Deutscher Junioren Cup im Hammerwurf

 

Liebe Athleten, liebe Trainer.

 

In der Saison 2020 ist auf Grund der Corona Pandemie alles anders. Die Wettkampftermine wurden aufgehoben oder in den Herbst verlegt. Der DLV spricht von „Late Season“.

Sportanlagen und Fitnessräume wurden geschlossen. Athleten konnten nicht, nur bedingt unter Auflagen oder mit Sondergenehmigungen trainieren.

 Langsam öffnen die Sportanlagen und die Fitnesscenter wieder, alles mit besonderen und strengen Hygieneauflagen und Verhaltensvorschriften.

 All dies hat auch Auswirkungen auf den Juniorencup 2020. Der Informationsaustausch der Veranstalter floß spärlich, eher gar nicht.

So wird es in 2020 keinen Juniorencup geben, wie es in den letzten Jahren der Fall war.

Dies bedauern wir sehr!

 

Eine Organisation von Wettkämpfen benötigt dringend Planungssicherheit. Diese haben wir derzeit nicht. Keiner weiß, ob und wie die Pandemie sich weiter entwickelt, ob es erneut Shutdown-Maßnahmen geben wird.

So hoffen wir, dass der Deutsche Junioren Cup im Hammerwurf wieder ein fester Bestandteil der Saisonplanung 2021 werden wird.

Bis dahin, bleibt gesund und alles Gute für den Rest der Saison 2020.

 

Klaus Schmidt
- Förderverein Wurfteam Braunschweig e.V. - 
LA TuRa Braunschweig von 1865 e.V.

 

Die Regularien:

 

In die Wertung kommen die Athleten, die bei mindestens drei der sechs Meetings starten. Die Auswahl der Meetings ist dem Athleten freigestellt. In die Wertung kommt jeweils der weiteste Wurf des Wettkampfs. Die Weiten werden addiert und ergeben das Endergebnis. Wer bei mehr als drei Meetings startet, hat den kürzesten Wurf als Streichergebnis.

Wenn der Meetingzeitplan es erlaubt, kann in verschiedenen Altersklassen gestartet werden. Bei der Siegerehrung der Cup-Wertung gilt jedoch nur die eigene Altersklasse des Athleten.